LebensWert

beruflich erfolgreich und persönlich im Gleichgewicht

Wachstum. – Und wohin?

| Keine Kommentare

Mancher ist ja so vernarrt ins Wachstum, daß er ganz den Sinn dabei vergißt.

Ein Bäckermeister ist ein Bäckermeister und bäckt.

Eröffnet er eine oder zwei Filialen, ist er immernoch ein Bäckermeister, der vieleicht auch noch bäckt.

Hat er 10 oder mehr Filialen, steht vieleicht noch Bäckermeister drauf, wo Firmenchef oder Manager drin ist? – Es wird unwahrscheinlich, daß der Mann noch selbst bäckt.

Wenn ein Bäckermeister zum Firmenchef oder Manager werden will, soll er ruhig sein Wachstum mit der Anzahl seiner Filialen ausleben. Wenn ein Bäckermeister weiterhin backen will, sollte er sich nach anderen Wachstumsmöglichkeiten umsehen.

Vieleicht bäckt er ja edlere Dinge, Einzelstücke vieleicht? Oder er eröffnet noch ein Kaffee?

Wachsen ohne Sinn und Verstand ist sinn-los. Man sollte wissen, in welche Richtung man wachsen will. Hier ist ein gutes Mittel, um nicht in die Zwangs-Wachstums-Falle zu geraten: Stellen Sie sich vor, wie ein Arbeitstag in der Zukunft aussehen soll. – Da sieht der Bäckermeister meist sehr deutlich, ob er lieber mehr backen oder mehr managen will.

Wenn die Vision klar ist, dann können auch passende Wachstumsstrategien entwickelt werden.

Also liebe Bäcker: Überlegen Sie vorher, ob das angestrebte Wachstum auch wirklich zu dem führen kann, was Sie möchten! Die Wachstumsrichtung darf sich auch ändern!

Autor: THL

Thomas H. Lemke berät und coacht in Dresden und Leipzig zu beruflichem Erfolg und persönlicher Entwicklung. Schwerpunkte seiner Arbeit: Coaching für den Berufserfolg, GesprächsCoaching, Männerberatung, UnternehmensAufstellungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.